Pascal von Wroblewsky

Gesang, Traditionelles Sommerkonzert 2018, Mothership

Pascal studierte Gesang an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Die Berlinerin war viele Jahre Mitglied der Ost-Berliner Jazzrockband Bajazzo und veröffentlichte mehrere Jazzsoloalben und eine Klassik-CD. Für ihr Solo-Album "Swinging Pool" gab's dafür die Goldene Amiga. Sie stand unter anderem mit Joe Pass, Dizzy Gillespie, Femi Kuti und Martin Drew auf der Bühne und hat mit der hr-Bigband, der RIAS Big Band Berlin, dem Dresdner Philharmonischen Jazzorchester und verschiedenartigen Klangkörpern aller drei Berliner Opern zusammengearbeitet. Seit 2011 unterrichtet Pascal Jazz-Gesang an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

Jacob Müller

Gitarre, Traditionelles Sommerkonzert 2018, Mothership

Jacob räumte in jungen Jahren mit dem Cello diverse Preise bei „Jugend musiziert“ ab, bevor er sich als Gitarrist unterschiedlichsten Band-Projekten widmete. Unter anderem war der Berliner langjähriges Mitglied des "Landesjugendjazzorchesters Brandenburg" unter der Leitung von Jiggs Whigham. Sein Schulmusikstudium mit Hauptfach Jazzgitarre schloss er an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden ab. Derzeit unterrichtet er als Musik- und Mathematiklehrer am Albrecht-Dürer-Gymnasium in Neukölln zu unterrichten – allerdings nur in Teilzeit, um viel Zeit musizierend in der  Berliner Jazzszene zu verbringen.

Takuya Kishimoto

Tuba, Traditionelles Sommerkonzert 2017, Tuba Concerto

Takuya studierte Tuba an der Hochschule für Musik in Osaka und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Es war Mitglied des Moritzburg Festival Orchesters, des Asian Youth Orchestra, der Deutsch-Skandinavischen Jugend-Philharmonie und der Enrique Crespo Brass Academy. Aushilfen und Tourneen führten ihn unter anderem an die Komische Oper Berlin, zum Deutschen Filmorchester Babelsberg, zu den Berliner Symphonikern, zur Berliner Operngruppe, zum Ensemble Mini oder zum Kyoto Kammerorchester.

Bernd Matzner

Gesang, Traditionelles Sommerkonzert 2017, Anmut sparet nicht noch Mühe

Bernd erhielt seine musikalische Prägung zunächst als Violinist, u.a. als Konzertmeister von Humboldts Studentischer Philharmonie. Erste solistische Gesangserfahrungen sammelte er in den frühen Neunzigern in einem Jugendchor seiner Heimatstadt Chemnitz. Einem breiten Radiopublikum wurde er bekannt als „Sturm" von „Schilf und Sturm", dem Nachfolgeduo von „Schilf und Stein". Als Multiinstrumentalist hat er sich einen Platz in gleich mehreren Registern der Zentralkapelle erspielt.

Anne Keckeis

Cello, Traditionelles Sommerkonzert 2016, Konzert für Violoncello und Blasorchester

Anne studierte Cello an der Universität Mozarteum Salzburg bei Heidi Litschauer und Giovanni Gnocchi, sowie an der Hochschule für Musik in Stuttgart bei Claudio Bohórquez. Das Orchester gehört für sie schon von Kindesbeinen an zum Teil des Musikerdaseins - zum Teil als Stimmführerin - unter anderem als festes Mitglied des EUYO für die Saison 2014/2015 oder bei der Zermatt Akademie 2015/2016. Großen Wert legt Anne auf Kammermusik, sie spielt regelmäßig in verschiedenen Ensembles, unter anderem mit dem 'ACCio piano trio' und dem Ensemble Damenwahl.

Antonia Sachse

Schlagzeug, Traditionelles Sommerkonzert 2015, Concertino for Solo Percussion

Antonia studiert Schlagwerk an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Ihr musikalischer Werdegang wurde geprägt durch zahlreiche Projekte mit großen Jugendorchestern wie der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Jungen Klangforum Mitte Europa oder der Jungen Sinfonie Berlin, aber auch durch kleine Kammermusik-Formationen und vielleicht sogar durch den unvergessenen Auftritt auf dem elften „Berliner Kammermusikabend“ als Endurance-Woodblock-Solistin des Werkes „Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente“. Aushilfen und Tourneen führten Antonia zu zahlreichen namhaften Orchestern, darunter die Berliner Philharmoniker, die Berliner Symphoniker, das Ensemble der Komischen Oper Berlin, die Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder und Cottbus und das Asian Pacific United Orchestra.

Juliana Kohl

Altsaxophon, Traditionelle Sommerkonzerte 2009 und 2014, Catch Me If You Can und Fantasia for Alto Saxophone

Juliana studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin Klassisches Saxophon. Seitdem spielt sie in diversen Formationen sowohl im klassischen Bereich als auch in der Popularmusik, widmet sich jedoch in besonderer Weise dem Spiel im Saxophonquartett. Als Solistin war Juliana unter anderem bei den Filmmusiktagen Halle 2011 zusammen mit der dortigen Staatskapelle zu hören. 2013 kehrte sie nach fünfjährigem Aufenthalt aus der Hansestadt Lübeck mit dem Lehramtsexamen in der Tasche zurück, um seitdem an Berlins bekanntester Brennpunktschule der heranwachsenden Generation ihre Leidenschaft für die Musik zu vermitteln.
www.julianakohl.de

MC Henrik von Maltzahn

Klarinette, Traditionelles Sommerkonzert 2013, Klarinettenmuckl

Henrik hatte in Frankfurt am Main Unterricht bei Dragoljub Zaric an der Jugendmusikschule und in Berlin bei Oliver Link, Solo-Klarinettist des RSB. Er bestritt zahlreiche Auftritte mit dem Sinfonischen Blasorchester der Jugendmusikschule Frankfurt, dem Symphonischen Orchester der Humboldt Universität zu Berlin und der Zentralkapelle Berlin, deren Gründungsmitglied er ist.

Alexander Glücksmann

Klarinette, Traditionelles Sommerkonzert 2013, Klarinettenmuckl

Alexander war Stipendiat der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und ist seit 2003 Solo-Klarinettist der Berliner Symphoniker. Ferner hat Alexander eine beeindruckend umfangreiche musikalische Tätigkeit vorzuweisen:

Jugendsinfonieorchester Berlin | Landesjugendsinfonieorchester Brandenburg | Junge Sinfonie Berlin | Schaffrath Kammerorchesters | Deutsches Filmorchester Babelsberg | Deutsches Kammerorchester Berlin | Kammersymphonie Berlin | Komische Oper Berlin | Berliner Kammeroper | Thüringer Symphoniker | Bremer Philharmoniker | Mendelssohn Kammerorchester Leipzig | Staatstheater Cottbus | Neubrandenburger Philharmonie | Staatskapelle Berlin | Brandenburger Symphoniker | Kammerakademie Potsdam | Staatstheater Braunschweig

Felix Goldbeck

Oboe, Traditionelles Sommerkonzert 2011, Variationen für Oboe und Blasorchester

Felix studierte Oboe an der Hochschule für Musik in Würzburg und ist seit September 2010 Oboist im Bruckner Orchester Linz. Bereits während des Studiums wurde er u.a zur Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, den Münchner Bach-Solisten, der Jungen Münchner Philharmonie und dem Bayerischen Kammerorchester eingeladen. Felix spielte mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Niederbayerischen Philharmonie sowie den Nürnberger Symphonikern. Von besonderem Stellenwert ist für ihn seine Tätigkeit im Jungen Klangforum Mitte Europa.

Dina Heidinger

Sopran-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Dina studierte Oboe an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie war Mitglied in zahlreichen Orchestern wie z.B. der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Bundesjugendorchester und der Orchester-Akademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Sie spielte über Jahre beim NDR-Sinfonieorchester und mehrmals als Aushilfe für Solo-Oboe im Deutschen Symphonie Orchester. Seit März 2006 ist Dina Solo-Oboistin der Deutschen Oper Berlin.
www.dinaheidinger.com

Christoph Altstaedt

Alt-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Christoph studierte Klavier und Dirigieren in Detmold, Hannover und Berlin. Von 2006 bis 2007 war er am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert. Gastdirigate führten ihn u.a. zum Konzerthausorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Düsseldorfer Sinfonikern, dem Münchener Kammerorchester, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig und den Bamberger Symphonikern. Das von ihm 2003 gegründete "Junge Klangforum Mitte Europa" wurde vielfach ausgezeichnet. Im Oktober 2011 debütierte Christoph als Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck.

Michael Rauter

Tenor-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Michael studierte Violoncello in Aachen und Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Auseinandersetzung mit der Musik der Gegenwart, historischer Aufführungspraxis sowie die Beschäftigung mit Aufführungsformen von klassischer Musik und Musiktheater. 2006 hat er in Berlin das Solistenensemble Kaleidoskop gegründet, dessen künstlerischer Leiter er seither ist.

Florian Hoffmann

Bodenpoliermaschine, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Florian erhielt als junger Tenor am Konservatorium in Mainz eine Gesangs- und Klavierausbildung und gewann 1995 den Förderpreis des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz. An der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin studierte er Gesang. Ihn verbindet eine rege Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Berlin und er ist immer wieder auch als Konzert- und Oratoriensänger tätig. Seit 2005 ist Florian Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin. Im August 2009 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen.

Tobias Hertlein

Amboss, Traditionelles Sommerkonzert 2010, Amboss-Polka

Von Hause aus schwäbisch hat sich Tobias schon in jungen Jahren dem Schlagwerk verschrieben. In der Philharmonie Berlin, der Royal-Albert-Hall in London sowie der schicksalhaften Suntory-Hall Tokios bewies er sein Können. Schicksalhaft insofern, als dort der Kontakt zur Zentralkapelle zustande kam, mit der Hertlein im Mai 2010 als Solist am Amboss debütierte. "Der Amboss gehört mit seinem grundehrlichen Ton zu meinen erklärten Lieblingsinstrumenten." so Hertlein, den nicht zuletzt diese eiserne Liebe in einer Rheingold-Inszenierung an der Hamburgischen Staatsoper zum festen Bestandteil des dortigen, elfköpfigen Amboss-Ensembles machte.
www.tobiashertlein.de

Sommerkonzert 2019
Freitag, 15. März