Kategorien
Solo

Antonia Sachse

Schlagzeug, Traditionelles Sommerkonzert 2015, Concertino for Solo Percussion

Antonia studiert Schlagwerk an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Ihr musikalischer Werdegang wurde geprägt durch zahlreiche Projekte mit großen Jugendorchestern wie der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Jungen Klangforum Mitte Europa oder der Jungen Sinfonie Berlin, aber auch durch kleine Kammermusik-Formationen und vielleicht sogar durch den unvergessenen Auftritt auf dem elften „Berliner Kammermusikabend“ als Endurance-Woodblock-Solistin des Werkes „Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente“. Aushilfen und Tourneen führten Antonia zu zahlreichen namhaften Orchestern, darunter die Berliner Philharmoniker, die Berliner Symphoniker, das Ensemble der Komischen Oper Berlin, die Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder und Cottbus und das Asian Pacific United Orchestra.
(Stand: Frühjahr 2015)

Kategorien
Solo

MC Juliana Kohl

Altsaxophon, Traditionelle Sommerkonzerte 2009 und 2014, Catch Me If You Can und Fantasia for Alto Saxophone

Juliana studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin Klassisches Saxophon. Seitdem spielt sie in diversen Formationen sowohl im klassischen Bereich als auch in der Popularmusik, widmet sich jedoch in besonderer Weise dem Spiel im Saxophonquartett. Als Solistin war Juliana unter anderem bei den Filmmusiktagen Halle 2011 zusammen mit der dortigen Staatskapelle zu hören. 2013 kehrte sie nach fünfjährigem Aufenthalt aus der Hansestadt Lübeck mit dem Lehramtsexamen in der Tasche zurück, um seitdem an Berlins bekanntester Brennpunktschule der heranwachsenden Generation ihre Leidenschaft für die Musik zu vermitteln.
(Stand: Frühjahr 2014)

Kategorien
Solo

Alexander Glücksmann

Klarinette, Traditionelles Sommerkonzert 2013, Klarinettenmuckl

Alexander war Stipendiat der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und ist seit 2003 Solo-Klarinettist der Berliner Symphoniker. Ferner hat Alexander eine beeindruckend umfangreiche musikalische Tätigkeit vorzuweisen:
Jugendsinfonieorchester Berlin | Landesjugendsinfonieorchester Brandenburg | Junge Sinfonie Berlin | Schaffrath Kammerorchesters | Deutsches Filmorchester Babelsberg | Deutsches Kammerorchester Berlin | Kammersymphonie Berlin | Komische Oper Berlin | Berliner Kammeroper | Thüringer Symphoniker | Bremer Philharmoniker | Mendelssohn Kammerorchester Leipzig | Staatstheater Cottbus | Neubrandenburger Philharmonie | Staatskapelle Berlin | Brandenburger Symphoniker | Kammerakademie Potsdam | Staatstheater Braunschweig
(Stand: Frühjahr 2013)

Kategorien
Solo

MC Henrik von Maltzahn

Klarinette, Traditionelles Sommerkonzert 2013, Klarinettenmuckl

Henrik hatte in Frankfurt am Main Unterricht bei Dragoljub Zaric an der Jugendmusikschule und in Berlin bei Oliver Link, Solo-Klarinettist des RSB. Er bestritt zahlreiche Auftritte mit dem Sinfonischen Blasorchester der Jugendmusikschule Frankfurt, dem Symphonischen Orchester der Humboldt Universität zu Berlin und der Zentralkapelle Berlin, deren Gründungsmitglied er ist.
(Stand: Frühjahr 2013)

Kategorien
Solo

Felix Goldbeck

Oboe, Traditionelles Sommerkonzert 2011, Variationen für Oboe und Blasorchester

Felix studierte Oboe an der Hochschule für Musik in Würzburg und ist seit September 2010 Oboist im Bruckner Orchester Linz. Bereits während des Studiums wurde er u.a zur Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, den Münchner Bach-Solisten, der Jungen Münchner Philharmonie und dem Bayerischen Kammerorchester eingeladen. Felix spielte mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Niederbayerischen Philharmonie sowie den Nürnberger Symphonikern. Von besonderem Stellenwert ist für ihn seine Tätigkeit im Jungen Klangforum Mitte Europa.
(Stand: Frühjahr 2011)

Kategorien
Solo

Dina Heidinger

Sopran-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Dina studierte Oboe an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie war Mitglied in zahlreichen Orchestern wie z.B. der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Bundesjugendorchester und der Orchester-Akademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Sie spielte über Jahre beim NDR-Sinfonieorchester und mehrmals als Aushilfe für Solo-Oboe im Deutschen Symphonie Orchester. Seit März 2006 ist Dina Solo-Oboistin der Deutschen Oper Berlin.
(Stand: Frühjahr 2011)

dinaheidinger.com

Kategorien
Solo

Christoph Altstaedt

Alt-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Christoph studierte Klavier und Dirigieren in Detmold, Hannover und Berlin. Von 2006 bis 2007 war er am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert. Gastdirigate führten ihn u.a. zum Konzerthausorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Düsseldorfer Sinfonikern, dem Münchener Kammerorchester, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig und den Bamberger Symphonikern. Das von ihm 2003 gegründete „Junge Klangforum Mitte Europa“ wurde vielfach ausgezeichnet. Im Oktober 2011 debütierte Christoph als Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck.
(Stand: Frühjahr 2011)

christoph-altstaedt.com

Kategorien
Solo

Michael Rauter

Tenor-Staubsauger, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Michael studierte Violoncello in Aachen und Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Auseinandersetzung mit der Musik der Gegenwart, historischer Aufführungspraxis sowie die Beschäftigung mit Aufführungsformen von klassischer Musik und Musiktheater. 2006 hat er in Berlin das Solistenensemble Kaleidoskop gegründet, dessen künstlerischer Leiter er ist.
(Stand: Frühjahr 2011)

michaelrauter.com

Kategorien
Solo

Florian Hoffmann

Bodenpoliermaschine, Traditionelles Sommerkonzert 2011, A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor Polisher And Concert Band

Florian erhielt als junger Tenor am Konservatorium in Mainz eine Gesangs- und Klavierausbildung und gewann 1995 den Förderpreis des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz. An der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin studierte er Gesang. Ihn verbindet eine rege Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Berlin und er ist immer wieder auch als Konzert- und Oratoriensänger tätig. Seit 2005 ist Florian Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin. Im August 2009 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen.
(Stand: Frühjahr 2011)

Kategorien
Solo

Tobias Hertlein

Amboss, Traditionelles Sommerkonzert 2010, Amboss-Polka

Von Hause aus schwäbisch hat sich Tobias schon in jungen Jahren dem Schlagwerk verschrieben. In der Philharmonie Berlin, der Royal-Albert-Hall in London sowie der schicksalhaften Suntory-Hall Tokios bewies er sein Können. Schicksalhaft insofern, als dort der Kontakt zur Zentralkapelle zustande kam, mit der Hertlein im Mai 2010 als Solist am Amboss debütierte. „Der Amboss gehört mit seinem grundehrlichen Ton zu meinen erklärten Lieblingsinstrumenten.“ so Hertlein, den nicht zuletzt diese eiserne Liebe in einer Rheingold-Inszenierung an der Hamburgischen Staatsoper zum festen Bestandteil des dortigen, elfköpfigen Amboss-Ensembles machte.
(Stand: Frühjahr 2010)

tobiashertlein.de

Sommerkonzert '23

1. April 2023
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Juliana Kohl, Steffen Kepper, Niklas Schluckebier

Thomas Mittler, Horn
Kristina Lösche-Löwensen, Theremin

John Philip Sousa – Who’s Who In Navy Blue

Jan van der Roost – Rhapsody for Horn, Winds and Percussion

Engelbert Humperdinck – Abendsegen und Traumpantomime aus „Hänsel und Gretel“

Samuel R. Hazo – Ride

Alfred Reed – Curtain Up!

Erika Svanoe – The Haunted Carousel

Oscar Navarro – The Fly

Ennio Morricone – The Untouchables

Fotos auf Facebook

Jubiläumskonzert

10. Juni 2022
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Juliana Kohl, Steffen Kepper, Niklas Schluckebier, Henning Straßburger

Pascal von Wroblewsky, Gesang
Hakim Azmi, Klavier
Bernd Matzner, Gesang

Best Of 20 Jahre Zentralkapelle:

Tobias Faßhauer – Strange Is The Boy Who Doesn’t Love A Band

Richard Wagner – Elsas Brautzug zum Münster

Steven Bryant – Ecstatic Waters

Arturo Marquez – Danzón no. 2

Mason Bates – Mothership

Hanns Eisler – Anmut sparet nicht noch Mühe

Alan Silvestri – Back To The Future

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '19

15. März 2019
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Juliana Kohl, Steffen Kepper, Niklas Schluckebier

Posaune: Robert Franke

Pierre Leemans – Marche des parachutistes belges

Richard Strauss – Allerseelen

Aaron Copland – Appalachian Spring (Auszüge)

John Mackey – Xerxes

Nikolai Rimski-Korsakow – Konzert in B-Dur für Posaune

Tobias Faßhauer – Invenzione alla Minuetto

Charles Strouse – Annie (Highlights)

Arturo Márquez – Conga del Fuego Nuevo

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '18

27. April 2018
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Juliana Kohl, Steffen Kepper, Niklas Schluckebier

Gesang: Pascal von Wroblewsky
Gitarre: Jacob Müller

Pjotr Iljitsch Tschaikowski – Juristenmarsch

Robert W. Smith – The Inferno

Gutav Holst – Jupiter, The Bringer Of Jollity

Rouven Emanuel Hoffmann – Schunkeln verboten

Günther Fiala – Marionetten-Walzer

Sebastian Elikowski-Winkler – Zampr

Mason Bates – Mothership

George Gershwin – Porgy And Bess

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '17

7. April 2017, 20 Uhr
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Juliana Kohl, Steffen Kepper, Niklas Schluckebier

Tuba: Takuya Kishimoto

Gesang: Bernd Matzner

Julius Fučík – Attila

Richard Wagner – Elsas Brautzug zum Münster

Akira Misyoshi – Subliminal Festa

Hanns Eisler – Anmut sparete nicht noch Mühe

Jacques Offenbach – Ouvertüre zu „Die schöne Helena“

Philip Sparke – Tuba Concerto

Eric Whitacre – Godzilla Eats Las Vegas

John Williams – Superman March

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '16

6. Mai 2016
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Steffen Kepper, Juliana Kohl, Niklas Schluckebier

Cello: Anne Keckeis

Claude Debussy – Golliwogg’s Cakewalk

Béla Bartók – Allegro Barbaro

Edvard Grieg – Trauermarsch für Rikard Nordraak

Friedrich Gulda – Konzert für Violoncello

Tobias Faßhauer – Maxixe (Uraufführung)

Tobias Faßhauer – Battlefield Bielefeld

John Williams – Jurassic Park

John Mackey – Foundry

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '15

Freitag, 15. Mai 2015, 20 Uhr
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Leitung: Steffen Kepper
Schlagzeug: Antonia Sachse

Abraham Holzmann – Blaze Away

Luboš Fišer – Report

Gioacchino Rossini – Ouvertüre zur Oper ‚La gazza ladra‘

Dana Wilson – Sang!

Satoshi Yagisawa – Concertino for Solo Percussion

Sherman & Sherman – Mary Poppins

Arturo Marquez –  Danzon no. 2

Fotos auf Facebook

GERMANIA

19., 20., 21. und 22. Februar 2015
Akademie der Künste Berlin

Regie: Hsuan Huang, Michael Höppner, Sarah Kohm

Leitung der Zentralkapelle: Steffen Kepper

Die Inszenierung konfrontierte mit der wechselvollen Geschichte des Akademie-Gebäudes am Pariser Platz. Junge Theaterkünstlerinnen und -künstler entwickelten einen Musiktheater-Parcours über die vier Etagen des gläsernen Kopfbaus. Mit Mitteln der Revue und der Groteske sowie Soundinstallationen, Bild-, Text und Musikcollagen wurden die Einflussnahme des Vergangenen auf Gegenwart und Zukunft erfahrbar.

Projektseite der Akademie der Künste

Sommerkonzert '14

10. Mai 2014
Kesselhaus in der Kulturbrauerei

Leitung: Steffen Kepper

Saxophon: Juliana Kohl

Dominik Ertl – Hoch- und Deutschmeister-Marsch

Amilcare Ponchielli – Sinfonia per banda

John Paulson – Epinicion

Claude T. Smith – Fantasia for Alto Saxophone

Tobias Faßhauer – Tarantella per banda sinfonica (Uraufführung)

Danny Elfman – Batman

Nino Rota –  8 1/2

Satoshi Yagisawa – Hymn To The Sun

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '13

Samstag, 13. Mai 2013
Kesselhaus in der Kulturbrauerei

Leitung: Steffen Kepper

Klarinette: Alexander Glücksmann und Henrik von Maltzahn

John Philip Sousa – New Mexico March

Steven Bryant – Ecstatic Waters

Richard Wagner – Rienzi Ouvertüre

Alan Silvestri – Back To The Future

Hans Gál – Marsch aus der Promenadenmusik

Günter Gössl – Klarinettenmuckl, Solo-Konzert für 2 Klarinetten

Oscar Navarro – Libertadores

Fotos auf Facebook

Jubiläumskonzert

Samstag, 5. Mai 2012, 20 Uhr
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Leitung: Steffen Kepper

Tobias Faßhauer – Manifesto March

Nino Rota / Carmine Coppola – The Godfather Saga

Mark Camphouse – A Movement For Rosa

Alfred Reed – Armenian Dances, Part 1

Camille Saint-Saëns – Pas Redoublé

Michael Kamen – Robin Hood

Fotos auf Facebook

Sommerkonzert '11

Freitag, 13. Mai 2011, 20 Uhr
Kesselhaus in der Kulturbrauerei

Leitung: Steffen Kepper

Oboe: Felix Goldbeck

Sopran-Staubsauger: Dina Heidinger
Alt-Staubsauger: Christoph Altstaedt
Tenor-Staubsauger: Michael Rauter
Bodenpolierer: Florian Hoffmann

Tobias Faßhauer – Strange Is The Boy Who Doesn’t Love A Band

Nikolai Rimski-Korsakow – Variationen für Oboe und Blasorchester auf ein Thema von Michail Glinka

Darius Milhaud – Suite Francaise

Johann Strauß (Sohn) – Unter Donner und Blitz

Malcom Arnold – A Grand Grand Overture For Three Vacuum Cleaners, One Floor-Polisher and Concert Band

Percy Grainger – Irish Tune From County Derry

John Williams – Star Wars Saga

Sommerkonzert '10

7. Mai 2010
Kesselhaus in der Kulturbrauerei

Leitung: Steffen Kepper

Amboss: Tobias Hertlein

Julius Fucik – Einzug der Gladiatoren 

Gustav Holst – First Suite in Es 

Eric Whitacre – Noisy Wheels Of Joy

Albert Parlow – Amboss-Polka

Felix Mendelssohn Bartholdy – Ouvertüre für Harmoniemusik

Arnold Schönberg – Die Eiserne Brigade

Harold Arlen – The Wizard Of Oz Ouverture

Sommerkonzert '09

12. Juni 2009
Kesselhaus in der Kulturbrauerei

Leitung: Henning Straßburger

Saxophon: Juliana Kohl

Leonard Bernstein – Slava!

John Williams – Catch Me If You Can

André Wagnein – Alternances

Camille Saint-Saens – Pas Redoublé

John Williams – Indiana Jones

Galt McDermot – Aquarius

Südliche Autobahn

Musiktheatralische Reise an die Berliner Peripherie nach Motiven von Julio Cortázar

2., 3., 4., 5. und 6. Oktober 2007

Leitung der Zentralkapelle: Tobias Haußig
Gesamtleitung: Daniel Ott, UdK Berlin

Eine Koproduktion der Fakultäten Darstellende Kunst und Musik der Universität der Künste Berlin, mit freundlicher Unterstützung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik Berlin und der Argentinischen Botschaft Berlin.

Eben noch rasten wir wie Daten mit dem Strom der Autobahn. Auf der Raststätte fühlen wir uns wie die Kugeln auf einem Rechenschieber, an den Rand geschoben. Raststätten sind die einzige Ausnahme vom Halteverbot der Autobahn, exemplarische Orte unserer mobilen Gesellschaft: in sich abgeschlossene Blasen, abgespart von der Landschaft, öffentliche Areale des Konsums und alltäglicher, existenzieller Verrichtungen. Raststätten inszenieren regionale Eigenart in europäischer Regelmäßigkeit. Auf Raststätten verlieren wir Zeit. Wir bremsen kurz runter, regenerieren Mensch und Maschine für die Weiterfahrt, beschleunigen dann wieder auf die Mindestgeschwindigkeit und fädeln uns ein, zurück in den Strom.

In seiner letzten Veröffentlichung, der tagebuchartigen Chronik „Die Autonauten auf der Kosmobahn“ (1984), beschreibt Julio Cortázar eine außergewöhnliche, zeitlose Reise – weniger von Paris nach Marseille, als vielmehr von Raststätte zu Raststätte. Aufgetankt mit Texten und Motiven des argentinischen Meistererzählers, dessen bekannteste Kurzgeschichte „Der Teufelsgeifer“ die Vorlage für Antonionis Film „Blow up“ war, fährt ein Berliner Reisebus der Wirklichkeit hinterher, um sie an geeigneter Stelle zu überholen.

Sommerkonzert '08

10. Mai 2008
Engelbrot

Leitung: Henning Straßburger

Dmitri Schostakowitsch – Folk Dances

John Williams – E.T.

Jaques Offenbach – Ouvertüre „Orpheus in der Unterwelt“

Georg Friedrich Händel – Feuerwerksmusik

W. Francis McBeth – Of Sailors And Whales

Sommerkonzert '07

12. Mai 2007
Freie Waldorfschule Kreuzberg

Leitung: Steffen Kepper

John Philip Sousa – The Liberty Bell

Nino Rota – The Godfather Saga

Leroy Anderson – Bugler’s Holiday

Julius Fucik – Florentiner Marsch

Mark Camphouse – A Movement For Rosa

Jaroslav Tvrdy – Die Liebste

Johan de Meij – Gandalf

Sommerkonzert '06

6. Mai 2006
Kino Babylon Berlin

Leitung: Steffen Kepper

John Philip Sousa – Washington Post

Franz von Suppé – Leichte Kavallerie

Jerry Nowak – Andrew Lloyd Webber Portrait

Toto – Dune

Alfred Reed – Armenian Dances Pt. 1

Heinz Arenz – Kirmesschrulle aus Oberdorla

Michael Kamen – Robin Hood

Sommerkonzert '05

26. Februar 2005
Ballhaus Naunynstraße

Leitung: Steffen Kepper

John Philip Sousa – Jack Tar March

Gustav Holst – Second Suite

Llano – El Barca

Tobias Faßhauer – Manifesto March

Philip Sparke – Music For A Festival

Ferdinand Radeck – Fridericus Rex

Jan van der Roost – Puszta

Stephen Flaherty – Anastasia

Il Treno

Exkursionen mit einem präparierten Zug

Auftritte der Zentralkapelle am 12.09.2004 an folgenden Bahnhöfen:

14:40 Uhr – 15:15 Uhr Hann Münden
16:04 Uhr – 16:29 Uhr Speele
18:10 Uhr – 18:40 Uhr Hann Münden
20:08 Uhr – 20:13 Uhr Witzenhausen

ARTE Beitrag auf YouTube

Experiment Geschwindigkeit

Il Treno – Alla ricerca del silenzio perduto (Auf der Suche nach der verlorenen Stille)

26. Juni 1978 in Bologna: Ein Zug geht auf Reisen, nach Fahrplan, aber mit Mikrophonen und Lautsprechern in ein Musikinstrument verwandelt, um die Musik des Eisenbahnfahrplans, seine Partitur, hörbar zu machen. An den Haltestellen hört das mitgefahrene Publikum die Musik der Gegend und erlebt die Eigenheiten von jedem Dorf in einem Volksfest, inklusive Blaskapelle und Würstchenbude. Der Komponist John Cage begibt sich mit dieser Zugfahrt, wie in allen seinen Werken, auf die Suche nach der verlorenen Stille, die Stille verstanden als „offenes Ohr für den Ton der Welt“, nicht als Abwesenheit von Klang, sondern als Fehlen einer Absicht zum Klang.

Variationen über ein Thema von John Cage

26 Jahre später, am 12. September 2004, gibt es eine Wiederaufführung des Ereignisses auf der alten Bahnstrecke zwischen Göttingen und Kassel. Dieses Mal präparieren Studenten der Universität der Künste Berlin unter der Leitung von Daniel Ott den Zug, teils nach den alten Vorgaben von John Cage, teils nach neuen Ideen und mit Hilfe der heute aktuellen Technik. Geräusche aus dem Triebwagen und von den Gleisen werden in den Innenraum übertragen und zu Klangcollagen zusammengesetzt, Blicke aus dem Fenster werden durch eine Kamera in Videogemälde verwandelt, Musiker spielen die Musik des Zuges, Schauspieler verwandeln Begegnungen in Szenen. Auch dieses Mal hält der Zug an den Bahnhöfen der Strecke, und wieder gibt es kleine Volksfeste oder Konzerte, die dem Mitfahrer die regionalen Besonderheiten dieser Gegend offenbaren. Der Zuhörer und Zuschauer erlebt eine ganz normale Zugfahrt, aber mit geschärften Sinnen und ungewohnten Einblicken, er wird eingeladen, dem Ton der Welt zu lauschen.

Sommerkonzert '03

7. März 2004
Ballhaus Naunynstraße

Leitung: Steffen Kepper

Miles/Zimmermann – Anchors Aweigh

Klaus-Peter Bruchmann – Spots

Franz Watz – Gruß an Österreich

Jacob de Haan – Ross Roy

Kurt Gäble – Udo Jürgens live

Claude T. Smith – Concert Variations

James Horner – Braveheart

Sommerkonzert '02

30. August 2002
Kathedrale Berlin

Leitung: Steffen Kepper

Freek Mestrini – James Polka-Party

Ernest Gold – Exodus

Ted Huggens – Reflections Of This Time

John Philip Sousa – Stars And Stripes Forever

Hans Zimmer / Elton John – The Lion King

Jacob de Haan – Diogenes

Datenschutz

Rückmeldung